Das Haus am Berg wurde als Wohnhaus für eine Familie mit drei kleinen Einliegerwohnungen im Hanggeschoss konzipiert. Größe, Dachform und Materialität inspirieren sich am Vorbild des traditionellen Wälderhauses. Die Kubatur des Hauses fügt sich in den Hang und orientiert sich gleichzeitig an der Grundstücksform. Daraus ergibt sich ein öffentlicher Zugang für die Wohnungen im zweiten Untergeschoß sowie ein privater Eingang für die Familie im Erdgeschoß. Das Stiegenhaus fungiert als Kern des Hauses um welches sich die Wohnräume anordnen. Die Fassade aus Fichtenschindeln ist durch horizontale Fensterbänder gegliedert. Durch die Holzmassivbauweise und den Einsatz von eigenem Holz aus der unmittelbaren Umgebung konnte der CO2-Konsum minimiert werden. Ein gesamtheitliches Energiekonzept vervollständigt die Nachhaltigkeit des Gebäudes das mittels Fernwärme vom örtlichen Biomasseheizwerk beheizt wird. Das Energiedach liefert durch optimale Ausrichtung zur Sonne Warmwasser und elektrische Energie über 15 m2 Sonnenkollektoren und 112 m2 flächenintegrierte Photovoltaikmodule.

 

 

 

Merken