37 Meter lang ist das Einfamilienhaus, das im Vorarlberger Rheintal zwischen Schattenwald und den Rheinauen liegt. Die schlanke, lange Figur ist der Grundstücksform zu verdanken und nimmt sich als klare Linie unter der Vielzahl der umgebenden Einfamilienhausbebauung aus. Der Grundriss ist als Enfilade von Räumen organisiert, die dann an beiden Enden in großzügige, offene Wohn- und Arbeitsräume aufgelöst wird. Der Riegel beherbergt einerseits das Heim einer Jungfamilie und andererseits ein Graphikbüro. Wohnen und Arbeiten sind somit unter dem gleichen Dach vereint jedoch durch den Eingangsbereich und Parkplatz sowie einer Loggia im Obergeschoß klar getrennt. Die Tätigkeit der Graphischen Gestaltung war auch Inspiration für die Fassadengestaltung. Mit Hilfe von tausenden Befestigungsschrauben wurde  das anthrazitfarbene Polyethylennetz so befestigt, dass entlang der Längsfassade eine Skala aus in Zehnerschritte unterteilten Metermarkierungen entsteht. Die Fenster und Öffnungen sind präzise positioniert und richten sich in Größe und Format nach besonderen Ausblicken in die Umgebung.       Kunst am Bau: AM Gestalten                                  Vorarlberger Holzbaupreis 2015