Der zweite Bauabschnitt der Michael-Grzimek-Schule umfasst eine Einfeldsporthalle, welche durch einen unterirdischen Umkleidentrakt mit dem Bestandsgebäude verbunden ist. Ihm vorgelagert ist ein auf Hallenniveau abgesenkter Sportplatz, der sich über Sitzstufen von der benachbarten Strasse räumlich abhebt. Durch einen weiteren Zugang vom vergrößerten Schulhof aus lässt sich über eine kleine Galerie die Halle von oben überblicken. Die gleichmäßige Tageslichtausleuchtung wird von einem Raster an Oberlichtern übernommen. Die Fassadengestaltung mit horizontal gegliederten, sandgestrahlten Faserzementplatten fügt sich farblich harmonisch in die Gesamtsituation des Schulcampus ein. (Gemeinsam mit SDKS Architekten Darmstadt)